fbpx

Schlechtes Betriebsklima? Das können Vorgesetzte dagegen tun!

Arbeit ist das halbe Leben – eine sehr wahre Redensart, denn tatsächlich verbringt der Großteil der Deutschen fast die Hälfte seiner Lebenszeit bei der Arbeit. Umso wichtiger ist es, dass das Klima im Unternehmen gut ist. Kein Arbeitnehmer möchte auf Dauer in einem schlechten Umfeld seine Zeit verbringen. Als Vorgesetzter können Sie aktiv zu einem positiven Miteinander der Kollegen beitragen.

Schlechte Stimmung vertreibt gute Mitarbeiter

Ein schlechtes Arbeitsklima ist mit knapp 54 Prozent der am zweithäufigsten genannte Grund für einen Arbeitsplatzwechsel. Darüber hinaus, kann sich die Stimmung im Unternehmen auf die Gesundheit der Mitarbeiter auswirken.

Statistik: Was wären für Sie Gründe für einen Arbeitsplatzwechsel? | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Kein Konkurrenzdenken schaffen

Gerade als Vorgesetzter haben Sie einige Möglichkeiten, das Verhalten der Mitarbeiter untereinander zu beeinflussen und somit zu einer angenehmen Stimmung beizutragen. Wichtig ist vor allem, Konkurrenzdenken unter den Kollegen nicht zu schüren. Wer die Arbeit zu einem Wettstreit macht, braucht sich nicht wundern, wenn sich die Mitarbeiter nicht als Verbündete, sondern als Feinde betrachten. Versuchen Sie stattdessen, die Hilfsbereitschaft untereinander zu unterstreichen.

Der Chef als gutes Beispiel

Ehrliches Interesse an den Mitmenschen trägt zu einer positiven Grundstimmung bei. Hier können Sie als gutes Beispiel vorangehen und aktiv auf Ihre Angestellten zugehen. Gleiches gilt für kleine Komplimente, zum Beispiel für einen gut gemachten Job. Neue Kollegen sollten zudem von Anfang an möglichst gut ins Team integriert werden. So sind sie gleich motiviert, an einem guten Betriebsklima mitzuarbeiten. Fragen Sie zudem ruhig auch die Mitarbeiter, was man ihrer Meinung nach verbessern könnte, um für eine gute Stimmung im Betrieb zu sorgen.

Ihr Social-Media-Team von #welove

2019-03-28T14:21:58+00:0026. März 2019|Aktuelles|